Bollerup in Schonen

Landwirtschaftsgymnasium Bollerup

Mit der Fahrt landeinwärts wandelt sich die Landschaft; tellerflache Ackerflächen und Getreidefelder bis zum Horizont. Die fruchtbarsten Böden Schonens liegen hier. Bollerup war im Mittelalter einer der größten Gutshöfe der Region. Dass der schwedische Bauernnachwuchs heute hier lernen kann, verdankt er einem landwirtschaftlichen Visionär des 19. Jahrhunderts: Tage Ludvig Sylvan, der mit modernen Maschinen und neuen Ideen das Land prägte. Sein Traum: Jeder ohne Schulbildung soll nach seinem Tod auf Bollerup die Landwirtschaft erlernen können. 1878 spendet er sein Anwesen der Stadt Kristianstad. 2012 feiert die Schule am Tag des Erntefests ihr 100-jähriges Jubiläum.

Schulalltag auf Bollerup

Heute wohnen die meisten der 270 Schüler im Internat der Schule. Ihre Oberstufenjahre verbringen sie ab jetzt neben den üblichen Schulfächern mit praktischem Unterricht zu Nahrungsmittelproduktion, Fischerei oder Holzwirtschaft auf einem Areal von 720 ha. Zusätzlich zur umfassenden Tierhaltung, basierend auf Rind- und Milchtieren, Schafen und Schweinen, ist das Institut auch berühmt für die Zucht und Haltung von Qualitätspferden. Es gibt ca. 150 schwedische Warmblüter, 100 davon werden bei der Lehre eingesetzt. Bollerup ist Schwedens größte Schullandwirtschaft, gilt als eine der besten Schulen des Landes und wird heute von der Stiftung Lagmannen Tage Ludvig Sylvans Lantbruksinstitut Bollerup betrieben, die durch Sylvans Testament zum Ende des 19. Jahrhunderts gebildet wurde.

Weitere Informationen:  Landwirtschaftsgymnsium Bollerup