Rörum – Gustav und Marie Mandelmann, Biohof »Mandelmanns Trädgårdar«

Selbstversorgerhof »Mandelmanns Trädgårdar«

Gustav und Marie Mandelmann kamen 1997 nach Schonen. Inmitten von Rörums Weiden, direkt an der Grenze zum Naturreservat Sträntemölla und Forsemölla, gründen sie den ersten ökologischen Selbstversorgerhof der Region. Die Entscheidung, nach Südschweden zu gehen, fiel aufgrund des für Schweden relativ warmen Klimas, den guten landwirtschaftlichen Anbaubedingungen und der Nähe zum Kontinent.

Neue Landschaft – neue Sorten

Ihr Hof Djupadal besteht seit der großen Landreform 1860 unverändert – damals zog er von der Dorfstraße ins Tal, näher an die Wasserquellen. Die Mandelmanns haben seit der Übernahme des Hofs hier eine komplett neue Landschaft gestaltet: Sie legten zwischen den Gemüsefeldern mehrere Teiche an, die Laubfrösche und Bachschwalben anziehen. Im Kaltgewächshaus wachsen 15 verschiedene Tomatensorten, Gurken, Melonen und Flaschenkürbisse. Gemüse, Früchte und Blumen wachsen auf dem Freiland. Nach der Gemüseernte auf einem Gebiet ziehen die Hühner dorthin, vertilgen Erntereste, Insekten und werden nach einer Woche von den Schweinen, der alten Haustierrasse Linderödsgrisar, abgelöst, die das restliche Unkraut fressen und die Erde durchwühlen.

Wachsende Popularität

IAus der Milch ihrer zwei Rödkullekor, einer alten schwedischen Bergrindrasse, stellt Marie selbst Käse her, der im Hofcafé serviert wird. Der Biohof, insbesondere sein Garten und das Café, ziehen am Wochenende Besucher an, die vor Ort Gemüse und Obst kaufen. Die Mandelmanns selbst sind als Ökopioniere dank einer populären TV-Gartensendung in Schweden weit über die Grenzen von Österlen hinaus bekannt.

Weitere Informationen:  Biohof »Mandelmanns Trädgårdar«